Let's Hike: Direttissima auf die kleine Laugenspitze

By Chris / Merano & environs / Fit / 03.06.2015

Der schnellste Weg auf die kleine Laugenspitze

Start: Gampenpass bei Lana (1.518 m ü.d.M.)
Ziel: Kleine Laugenspitze (2.297 m ü.d.M.) und wieder zurück
Höhenmeter: ca. 800 hm Anstieg und 800 hm Abstieg 
Zeit: recht fitte Wanderer schaffen den Anstieg in ca. 1.30-1.45 h und den Abstieg in etwa 1- 1.15 h

Unser heutiger Let's Hike "Direttissima auf die kleine Laugenspitze" bringt uns in kürzester Zeit vom Gampenpass (1.518 m ü.d.M. bei Lana) über die "Direttissima", wie der Bonacossa Steig Nr. 133 von den Einheimischen auch gerne genannt wird, beim Laugensee (2.180 m ü.d.M.) vorbei auf die kleine Laugenspitze (2.297 m ü.d.M.). 

Von dort genießen wir einen spektakulären Ausblick über das gesamte Laugengebiet, das Etschtal, sowie die umliegende Bergwelt, angefangen von der Texelgruppe im Norden, dem Tschöggelberg und Meran 2000 im Westen, den Dolomiten im Süden, sowie dem Penegal und dem Deutschnonsberg- Gebiet im Westen, bis hin zur Brenta Gruppe in der Ferne. Alternativ lässt sich vom Laugensee aus anstelle des kleinen Laugens auch die große Laugenspitze mit seinen 2.434 m ü.d.M. erklimmen. 

Im Anhang befindet sich eine kurze Bild-Text Beschreibung der wichtigsten Eckpunkte der Wanderung, sowie eine kurze Bildergalerie mit ein paar Eindrücken.

Viel Spaß bei der Herausforderung! Die fast 800 Höhenmeter in kürzester Zeit haben es nämlich ganz schön in sich. 

 

Unser Let's Hike beginnt auf dem Gampenpass (1.518 m ü.d.M.). Hier gibt es an normalen Tagen ausreichend Parkmöglichkeiten (kostenlos).

Vom Gampenpass aus folgen wir (rechts abbiegend- über offene Wiesenflächen) ein paar hundert Metern einem breiten Forstweg (Weg Nr.133).

Nach 200-300 m biegen wir vom Forstweg rechts auf den Bonacossa Steig (Weg Nr.133) ab. Alternativ könnten wir dem Forstweg auch noch ein paar hundert Meter weiter folgen und erst dann rechts abbiegen (die beiden Wege schneiden sich dann weiter oben). Wer jedoch den "wirklichen" Direttissimo erklimmen will, der sollte bereits hier abbiegen.

Der Steig beginnt sofort extrem steil. Zur Unterstützung der Wanderer wurden in den letzten Jahren teilweise "Holzstufen" in den Berg gesetzt. Trotz dieser kleinen Hilfe ist für den "Direttissimo" ein gewisses Fitnesslevel sicherlich Grundvoraussetzung, da es nun in kürester Zeit einiges an Höhenmeter zu erklimmen gilt.

Nach dem ersten richtigen Steilstück heißt es rechts abzubiegen und es folgt eine kleine "Verschnaufspause" mit einem kurzen flachen Teilstück einem breiten Forstweg folgend.

Nur wenige Meter später beginnt jedoch schon wieder unser schmaler Wandersteig und wir folgen weiterhin der Beschilderung Nr.133 in Richtung Kleiner Laugen/Laugensee.

Der Steig führt uns anfangs "fast senkrecht" durch dichten Wald.

Immer wieder lichtet sich der Wald jedoch ein wenig und man erhascht einen kurzen Blick über das Etschtal und die umliegende Bergwelt. Sofort begreift man wie viele Höhenmeter man in so kurzer Zeit eigentlich schon hinter sich gebracht hat.

Ein weiteres Stück dem Steig durch den Wald folgend erreicht man bald die "Waldgrenze" und somit weite offene Flächen.

Es eröffnen sich einem spektakuläre Ausblicke über die traumhaft schöne Landschaft der umliegenden Gegend.

Im Hintergrund erblickt man nun zum ersten mal auch die große Laugenspitze (2.434 m ü. d. M.), sowie die zu seinen Füßen liegende kleine "Mulde" mit dem dahinter versteckten Laugensee.

Kurz vor dem Laugensee wird der Weg noch einmal so richtig steil und führt durch dichtes Geröll.

Hat man diesen vorletzten knackigen Anstieg erst einmal hinter sich gebracht erwartet einen mit dem Laugensee ein wunderschön gelegener kleiner Bergsee, auf dessen Oberfläche sich bei geeigneten Lichtverhältnissen die große Laugenspitze spiegelt.

Den Laugensee auf der rechten Seite passierend, erwartet uns nun noch ein letzter kurzer aber durchaus knackiger Anstieg zur kleinen Laugenspitze.

Am kleinen Laugen angekommen eröffnen sich uns spektakuläre 360° Ausblicke. Nach einer kurzen "Genießer-Pause" steigen wir den selben Weg wieder bergab. Alternativ könnte man vom Laugensee auch einen "kleinen" Umweg über die Laugenalm nehmen. Diese Variante ist zwar etwas länger als der "Direttissimo", da der Weg aber wesentlich weniger steil ist als der Weg Nr.133, ist sie für den Rückweg durchaus zu empfehlen.


Empfehlungen

Klettergarten Fragsburg

Fit

Merano & environs

Let's Hike: Burgstall Vöran

Fit

Merano & environs

Let's Run: 5km Joggingrunde in Lana

Fit

Merano & environs

Neueste Geschichten